Alle Beiträge von Anne

Schnupperübung am 20. Oktober

Warst du schon mal in einer Notsituation und wusstest nicht was tun? Wissen, was bei einem Notfall zu tun ist, ist wichtig und kann Leben retten, dazu macht es grossen Spass es zu lernen! Komm doch zu unserer nächsten Schnupperübung und lerne uns kennen!

Wann: Mittwoch, 20. Oktober von 18.30 bis 20.00 Uhr
Wo:  Kirchgemeindehaus der Markuskirche Bern
Wer: Alle interessierten Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren

Wichtig: Aufgrund des letzten Bundesratsbeschluss zu Veranstaltungen müssen sich alle anmelden. Es gilt Maskentragepflicht. Wer über 16 ist, muss zusätzlich ein Zertifikat vorweisen können.

Melde dich bitte kurz über das Kontaktformular (im Menu unter „Kontakt“) mit deinen Kontaktangaben, wenn du an die Schnupperübung kommst. Wenn du dann nicht kommen kannst, aber gerne ein anderes Mal kommen möchtest, ist das kein Problem; melde dich einfach bei uns.

E-Probleme

Mit dieser Übung haben wir den letzten Buchstaben des Schemas angeschaut und nun das gesamte ABCDE-Schema einmal genauer unter die Lupe genommen. Unter E fällt zum Beispiel der Kälteschutz. Geübt haben wir das ganze dann natürlich in zwei grösseren Fallbeispielen. Einmal war es ein Stromunfall, bei welchem es die Gefahr für die Helfenden zu beachten gilt. Auch hier kehrten wir zum Ampelschema zurück, bevor wir dann das ABCDE-Schema anwendeten. Beim zweiten ging es um einen Velounfall mit einem offenen Beinbruch, den es zu versorgen galt. Alles in allem wieder eine lehrreiche Übung:)

Schnupperübung am 3. Mai 2021

Warst du schon mal in einer Notsituation und wusstest nicht was tun? Wissen, was bei einem Notfall zu tun ist, ist wichtig und kann Leben retten, dazu macht es grossen Spass es zu lernen! Komm doch zu unserer nächsten Schnupperübung und lerne uns kennen!

Wann:  Montag, 3. Mai von 18.30 bis 20.00 Uhr
Wo: je nach Pandemiesituation online per Zoom oder vor Ort bei der Markuskirche
Wer: Alle Interessierten von 9 bis 16 Jahren

Melde dich bitte kurz über das Kontaktformular (im Menu unter „Kontakt“) mit deinen Kontaktangaben, wenn du an die Schnupperübung kommst. So können wir dich informieren, ob die Übung vor Ort oder digital stattfindet. Wenn du dann nicht kommen kannst, aber gerne ein anderes Mal kommen möchtest, ist das kein Problem; melde dich einfach bei uns.

Retten

Unsere Übung kurz vor Ostern konnten wir ebenfalls vor Ort durchführen. Als Einstieg machten wir das Spiel „15,14“, bei welchem alle etwas ausser Atem kamen. Anschliessend liessen wir es ruhiger angehen. Wir schauten nochmals unser (Übungs-)Einsatzmaterial an und repetieren nochmals Vorgehensweisen, wie das Ampelschema & das BLS-AED-Schema. Auch den Rautek-Rettungsgriff erlernten wir, mit welchem man zum Beispiel eine bewusstlose Person aus einem Auto bergen kann. Ebenfalls schauten wir uns zum Schluss das SpineBoard und dessen Anwendung an. Wir freuen uns auf die nächste Übung und wünschen frohe Ostern!

Gelungenes Ausbildungsweekend

Das traditionelle Ausbildungsweekend fiel glücklicherweise nicht wegen CoViD19 ins Wasser. So konnten wir ein spannendes Lager mit rund 20 Teilnehmenden in Steffisburg durchführen. Die Aussicht war herrlich und auch das Wetter spielte bis zu unserer Abreise bestens mit. Je eine Hälfte der Teilnehmenden absolvierte den Nothilfekurs, die andere den BLS-AED-Kurs inkl. Praxistraining. In vielen Fallbeispielen wurde das Wissen gelernt und gefestigt. Natürlich kamen auch wieder selten verwendete Geräte wie das SpineBoard zum Einsatz. Highlight war die Einsatzübung am Samstagabend, bei welcher die Teilnehmenden ihr Wissen anwenden konnten. Das Szenario war ein Brandunfall, bei welchem es neun Verletze gab. Die Einsatzübung wurde toll gemeistert! Leider ist so ein Weekend immer viel zu schnell vorbei, aber wir freuen uns schon auf nächstes Jahr:-)

Besuch der Redog

Unsere Septemberübung führte uns auf ein Übungsgelände der Redog. Dort erhielten wir einen Einblick in die Arbeit der Redog. Zuerst wurde uns viel über die Arbeit der Redog erzählt, anschliessend durften wir auf dem Übungsgelände, einem ehemaligen Steinbruch, den Junghunden beim Training zuschauen. Je nach Erfahrung trainierten einzelne Hunde bereits das Suchen von verschütteten Personen, andere übten sich darin, Personen anzuzeigen (d.h. anzubellen und so zu zeigen, dass sie jemanden gefunden haben) oder über schwieriges Gelände zu laufen. Definitiv beeindruckend, zu was so eine Hundenase fähig ist!

Absage aller Übungen bis zu den Sommerferien

Aufgrund der Vorgaben vom Bundesrat und unserem Landesverband halten wir es aktuell
nicht für machbar, der Help entsprechende Übungen durchzuführen.
Wir möchten lieber warten bis wir wieder spannende Übungen mit Praxis
und Spass, anstatt trockene Übungen mit Distanz und Hygienemasken
durchführen können. Deshalb sind auch die beiden Übungen vor den Sommerferien abgesagt. Bei Fragen kannst du dich jederzeit via Kontaktformular an uns wenden.

Erste Übung im 2020

Bei unserer Januarübung behandelten wir verschiedene Themen. So schauten wir das Thema „Allergien“ an und dazu, wie man den EpiPen richtig verwendet. Nebst dem lernten wir mit Strukturlegekarten das Thema „Augenverletzungen“ näher kennen. Natürlich kam bei all dem der Spass nicht zu kurz und wir machten zu Beginn eine 4-Gewinnt-Stafette. Auch schauten wir an, wie man vorgehen muss, wenn eine Person sich verschluckt hat und dadurch keine Luft mehr überkommt. An diesem Abend konnten alle profitieren und etwas Neues lernen, ob Neuling oder schon seit Jahren dabei!

I must be seeing blind

Das Thema unserer Oktoberübung was „Sehbehinderungen“. Dafür luden wir eine davon betroffene Person ein, da diese am Besten über ein Leben mit einer Sehbehinderung erzählen kann. Frau J. sieht nur noch sehr wenig und erzählte uns sehr eindrücklich von ihrem Alltag, der ähnlich und doch anders zu unserem „normal sehenden“ Alltag abläuft. So präsentierte sie uns zahlreiche Hilfsmittel, die ihr den Alltag erleichtern. Diese durften wir auch ausprobieren. Um etwas nachzuvollziehen, wie es ist, nicht zu sehen, fanden auch spezielle Spiele statt, in welchen wir die Augenbinden benutzen. Wir durften ihr auch all unsere Fragen stellen, welche sie sehr offen beantwortete. Am Schluss der Übung sang sie uns noch ihr selbst geschriebenes Lied vor, das auch von zwei Blinden handelt. Es war ein sehr spannender Abend und wir danken Frau J. sehr für den eindrücklichen Abend!