Alle Beiträge von Anne

Gelungenes Ausbildungsweekend

Das traditionelle Ausbildungsweekend fiel glücklicherweise nicht wegen CoViD19 ins Wasser. So konnten wir ein spannendes Lager mit rund 20 Teilnehmenden in Steffisburg durchführen. Die Aussicht war herrlich und auch das Wetter spielte bis zu unserer Abreise bestens mit. Je eine Hälfte der Teilnehmenden absolvierte den Nothilfekurs, die andere den BLS-AED-Kurs inkl. Praxistraining. In vielen Fallbeispielen wurde das Wissen gelernt und gefestigt. Natürlich kamen auch wieder selten verwendete Geräte wie das SpineBoard zum Einsatz. Highlight war die Einsatzübung am Samstagabend, bei welcher die Teilnehmenden ihr Wissen anwenden konnten. Das Szenario war ein Brandunfall, bei welchem es neun Verletze gab. Die Einsatzübung wurde toll gemeistert! Leider ist so ein Weekend immer viel zu schnell vorbei, aber wir freuen uns schon auf nächstes Jahr:-)

Besuch der Redog

Unsere Septemberübung führte uns auf ein Übungsgelände der Redog. Dort erhielten wir einen Einblick in die Arbeit der Redog. Zuerst wurde uns viel über die Arbeit der Redog erzählt, anschliessend durften wir auf dem Übungsgelände, einem ehemaligen Steinbruch, den Junghunden beim Training zuschauen. Je nach Erfahrung trainierten einzelne Hunde bereits das Suchen von verschütteten Personen, andere übten sich darin, Personen anzuzeigen (d.h. anzubellen und so zu zeigen, dass sie jemanden gefunden haben) oder über schwieriges Gelände zu laufen. Definitiv beeindruckend, zu was so eine Hundenase fähig ist!

Absage aller Übungen bis zu den Sommerferien

Aufgrund der Vorgaben vom Bundesrat und unserem Landesverband halten wir es aktuell
nicht für machbar, der Help entsprechende Übungen durchzuführen.
Wir möchten lieber warten bis wir wieder spannende Übungen mit Praxis
und Spass, anstatt trockene Übungen mit Distanz und Hygienemasken
durchführen können. Deshalb sind auch die beiden Übungen vor den Sommerferien abgesagt. Bei Fragen kannst du dich jederzeit via Kontaktformular an uns wenden.

Erste Übung im 2020

Bei unserer Januarübung behandelten wir verschiedene Themen. So schauten wir das Thema „Allergien“ an und dazu, wie man den EpiPen richtig verwendet. Nebst dem lernten wir mit Strukturlegekarten das Thema „Augenverletzungen“ näher kennen. Natürlich kam bei all dem der Spass nicht zu kurz und wir machten zu Beginn eine 4-Gewinnt-Stafette. Auch schauten wir an, wie man vorgehen muss, wenn eine Person sich verschluckt hat und dadurch keine Luft mehr überkommt. An diesem Abend konnten alle profitieren und etwas Neues lernen, ob Neuling oder schon seit Jahren dabei!

I must be seeing blind

Das Thema unserer Oktoberübung was „Sehbehinderungen“. Dafür luden wir eine davon betroffene Person ein, da diese am Besten über ein Leben mit einer Sehbehinderung erzählen kann. Frau J. sieht nur noch sehr wenig und erzählte uns sehr eindrücklich von ihrem Alltag, der ähnlich und doch anders zu unserem „normal sehenden“ Alltag abläuft. So präsentierte sie uns zahlreiche Hilfsmittel, die ihr den Alltag erleichtern. Diese durften wir auch ausprobieren. Um etwas nachzuvollziehen, wie es ist, nicht zu sehen, fanden auch spezielle Spiele statt, in welchen wir die Augenbinden benutzen. Wir durften ihr auch all unsere Fragen stellen, welche sie sehr offen beantwortete. Am Schluss der Übung sang sie uns noch ihr selbst geschriebenes Lied vor, das auch von zwei Blinden handelt. Es war ein sehr spannender Abend und wir danken Frau J. sehr für den eindrücklichen Abend!

Besuch der Sanitätspolizei

Am Montagabend, dem 16. September gingen wir mit einer grossen Gruppe an Kindern und Jugendlichen die Sanitätspolizei Bern besuchen. Alle waren sehr gespannt, was wir gezeigt bekommen würden. Ein Rettungssanitäter zeigte uns zuerst einen Film dazu, was sie alles machen. Anschliessend gab es noch ein paar sehr interessante Fakten rund um die Sanitätspolizei. Zum Beispiel, wieso die Sanitätspolizei überhaupt Sanitätspolizei heisst. Das grosse Highlight war natürlich die Besichtigung einer Ambulanz. Er zeigte uns die ganzen Geräte in einer Ambulanz und erklärte die vielen vorhanden Fragen. Anschliessend durften wir noch die restlichen Fahrzeuge in der Fahrzeughalle besichtigen und bestaunen, so auch die Ambulanz für Intensivtransporte oder die Storchenambulanz für Neugeborene. So wurde auch die Patientenliege oder der Treppenstuhl getestet und etliche Schubladen geöffnet. Der Besuch war sehr eindrücklich und sehr spannend! Die Gesichter sahen alle sehr zufrieden und glücklich aus, als wir und auf den Nachhauseweg machten.

Nachteinsatzübung im Freibad Büren

Unser diesjähriges Ausbildungsweekend fand in Grenchen SO statt. Dieses Jahr konnten wir leider nur einen BLS-AED-Kurs anbieten, da der Nothilfekurs ausfiel. Trotzdem fanden sich am Freitagabend 21 motivierte Jugendliche ein, die gespannt auf ein interessantes Wochenende waren. Der Kurs wurde wie immer von drei erfahrenen Rettungssanitätern geleitet. Am Samstagmorgen durften wir sogar lernen, wie Infusionen vorbereitet werden und wie ein Medikament aufgezogen wird. Natürlich wurden auch viele herausfordernde Fallbeispiele geübt, damit alle ihr Wissen wieder auffrischen und praktische Erfahrungen sammeln konnten. Aufgrund des sommerlichen Wetters verbrachten wir den Nachmittag in der Badi Büren. Da wir ja einige RettungsschwimmerInnen bei uns im Verein haben, konnten wir sogar einen gemeinsamen „Aareschwumm“ machen. Das Highlight war natürlich die Nachteinsatzübung. Diese fand in der Badi Büren statt. Die PatientInnen waren sehr herausfordernd, denn wer birgt denn öfters eine rückenverletzte Person aus einer Wasserrutsche? Natürlich gab es auch Patienten im Wasser, welche gekonnt von unseren Rettungsschwimmern geborgen wurden. Die Übung war definitiv sehr herausfordernd und lehrreich! Auch am Sonntag ging es weiter mit Training. Natürlich kam am Wochenende auch der Spass nicht zu kurz, so wurde oft „Werwölfle“ oder sonstige Spiele gespielt. Auch wurde natürlich am Abend das Lagerfeuer benutzt. So ein Wochenende geht immer schnell vorbei. Deshalb freuen wir uns schon sehr auf das nächste Ausbildungsweekend im Herbst 2020 mit Nothilfe- und BLS-AED-Kurs :-) Ein Dank an alle, die unser Lager unterstützt haben. sei es in der Küche, als FigurantInnen oder als Kursleiter!

Neue Gesichter an der Schnupperübung

Im August fand unsere Schnupperübung statt. Passend dazu durfte wir ein paar neue Gesichter begrüssen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde starteten wir direkt mit einem Fallbeispiel. Anschliessend schauten wir den Druckverband an, welcher sehr einfach ist, aber doch Leben retten kann. Zur Auflockerung spielten wir danach draussen mit Riesenjasskarten eine Stafette. Die Stimmung war stets sehr ausgelassen, und aufgrund des Feedbacks und den strahlenden Gesichtern war es wieder mal eine gelungene Schnupperübung! Hast du die Schnupperübung verpasst und würdest gerne mal vorbeikommen? Kein Problem, melde dich einfach unter anne@help-bern.ch

Schnupperübung am Mittwoch, 28. August

Hast du Lust…
…zu lernen, wie man anderen in einer Notsituation hilft?
…auf spannende Exkursionen z.B. zur Seepolizei?
…auf tolle Erlebnisse, die in Erinnerung bleiben?
…und auf vieles mehr?

Im kommenden Monat führen wir wieder eine Schnupperübung durch. Komm doch vorbei und lass dir zeigen, was wir an einem Abend alles so lernen und machen. Wir bereiten eine spannende Übung vor, bei welcher du viel Spass haben wirst und einiges erleben kannst. Auch wirst du lernen, dass sich hinter HELP nicht nur das englische Wort „Hilfe“ verbirgt, sondern dass HELP für Helfen – Erleben – Lernen – Plausch steht. Überzeugt? Wir freuen uns dich persönlich kennen zu lernen!
Bei Fragen, melde dich ungeniert unter anne@help-bern.ch

Wann:  Mittwoch, 28. August 18.30 bis ca. 20.00 Uhr
Wo: Treffpunkt ist vor der Markuskirche im Breitenrain in Bern (Tellstrasse 35, 3014 Bern)
Wer: Alle Interessierten von 9 bis 18 Jahren; auch Eltern sind herzlich willkommen! Bring doch gerade deine Freundin oder deinen Bruder mit, damit du nicht alleine kommen musst:-)
Wir freuen uns auf viele neue Gesichter!

Du kannst dann nicht, möchtest aber ein anderes Mal vorbeischauen kommen? Kein Problem, melde dich unter anne@help-bern.ch

PfiLa am Lauenensee

Dieses Jahr führte das gemeinsame Pfingstlager mit den Verkehrskadetten Bern und der Jugend der SLRG Büren a. A. ins Berner Oberland nach Lauenen. Am Samstag war das Wetter noch sehr schön, weshalb wir das Château de Gruyères besichtigen und einen gemütlichen Abend mit Bräteln am Lauenensee verbringen konnten. Am Sonntagvormittag war das Wetter regnerisch, was uns aber nicht davon abhielt, mit dem Trottinett den Berg hinunter zu fahren. Wir waren alle nass und dreckig, doch es hat richtig „gfägt“ :-) Am Nachmittag haben wir uns im Hallenbad ausgetobt oder das Sprudelbad genossen. Auch die Abende waren immer sehr gemütlich mit Spiel und Spass. Ob es jetzt Werwölfen, Uno, Pingpong oder einfach reden war, es waren alles stets zufrieden. Am Montag mussten wir schon wieder packen. Eigentlich war geplant, am Nachmittag ein Lamatrekking zu machen, aber aufgrund des Wetters mussten wir dieses ins Wasser fallen lassen. Alle kehrten müde, aber mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht nach Hause:-)