Weihnachtsessen

Mit einem gemütlichen Zusammensein und leckerem Raclette haben wir das Jahr 2017 ausklingen lassen. Für das nächste Jahr sind wieder viele interessante Übungen geplant, wie z.B. der Besuch der Seepolizei Biel oder wieder einmal das Thema „Haushaltsunfälle“. Damit wünschen wir allen schöne Weihnachten und ein guten Rutsch ins neue Jahr!

Das Leiterteam der HELP Bern

Praktisches Arbeiten

Gestern fand eine sehr praktische Übung statt. Es ging darum, sein Wissen in einigen Fallbeispielen anzuwenden. Ob Treppensturz oder klassische Armfraktur; alles wurde bestens gemeistert.

Übung Kopf

Letzte Übung fand unter dem Thema „Kopf“ statt. An dieser Schnupperübung durften wir passend zum Thema auch ein paar neue Gesichter begrüssen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es dann aber sofort mit Praxis weiter.

In zwei Gruppen schauten wir an, wie man ohne oder mit Hilfsmittel den Hals stabilisiert, wie und ob man einen Helm auszieht und was weiter zu beachten ist.

 

Nach einem aktiven Spiel ging es weiter mit praktischer Theorie: Wie kommt es zu einem Hirnschlag? Wie erkennen wir das? Was tun?

Schon bald (29. November) kommt die nächste Übung. Ohne zuviel verraten zu wollen: da wird richtig was los sein in der Markuskirche.

Nicht verpassen!

Wolltest du immer schon wissen, wie du jemandem in Not Erste Hilfe leistest? Und auch der Plausch soll nicht zu kurz kommen? Dann schau doch vorbei!

Wir führen diesen Monat nochmals eine interessante Schnupperübung durch. Diese findet am Donnerstag 16. November zum Thema „Donald Duck kriegt einen auf’s Dach“ bei der Markuskirche in Bern satt. Alle Interessierten zwischen 9 und 20 Jahren sind herzlich willkommen! Auch die Eltern dürfen selbstverständlich Help-Luft schnuppern kommen.

Wir freuen uns auf viele neue Gesichter :-)
Euer Leiterteam

Schnupperübungen!

In den kommenden beiden Monaten führen wir zwei Schnupperübungen durch. Diese finden am Dienstag 24.10 und Donnerstag 16.11 statt. Wir werden für euch zwei spannende Themen vorbereiten.

Ganz nach dem Motto: Helfen – Erleben – Lernen – Plausch wird es für alle von 9 – 20 Jahren etwas dabei haben. Geplant sind Fallbeispiele, Anwendung von samaritertechnischen Geräten, Spiele, Moulagen und was sonst noch alles dazu gehört.

Treffpunkt ist jeweils 19.00h vor der Markuskirche Bern im Breitenrain. Eltern dürfen ihre Kinder natürlich begleiten und selbst sehen, was die HELP Bern so macht.

Es würde uns freuen, euch bei einer der Schnupperübungen begrüssen zu dürfen!

Genauere Infos findet ihr hier: Plakat_Schnupperübung_2017(PDF)

Balsthal-Neu-Falkenstein

Voller Einsatz auf Burg Neu-Falkenstein

Unser diesjähriges Ausbildungsweekend fand in Balsthal statt. Alle Teilnehmer waren mit viel Motivation entweder im Nothelfer oder BLS-AED-Kurs dabei. Es wurde viel gelernt,viel in Fallbeispielen geübt und auch der Plausch kam nicht zu kurz. Highlight war die praktische Nachtübung auf der Ruine der Burg Falkenstein. Eine gute Zusammenarbeit unter allen Teilnehmern war wichtig für die Koordination einer solch grossen Übung. Dies klappte gut und so wurde die Situation bestens gemeistert. Diese Übung wird wohl allen wegen des speziellen und eindrücklichen Ortes lange in Erinnerung bleiben!

Planspiele sind toll

An der letzten Übung wurde ordentlich Geld gedruckt!
Und dies mit der Absicht die Welt zu erobern.

Dies war Teil des Planspieles. Mit dem gedruckten Geld konnten Baumaterialien gekauft werden, die dazu dienten, einen möglichst hohen Marshmallow-Turm zu bauen. Mit verschiedenen Techniken entstanden drei Türme, wobei einer jedoch vorzeitig einstürzte.

Feurioooo!!

Heute brannte es. Bei der Übung zum Thema Feuer ging es mal nicht (oder zumindest nicht hauptsächlich) um Verbrennungen und Brandbekämpfung, sondern ums Feuer machen.

Wie schichte ich das Holz? Was sind die theoretischen Grundlagen für Feuer? Kann ich auch am Abend noch ein Feuer mit einer Lupe/Objektiv entfachen?

All das.

Und mehr..

Helpis am Marshmallows brätlen
.. und Marshmallows :-)

So bekannt und doch unbekannt

Die letzte Übung fand zum Thema Diabetes statt. Diabetes haben wir schon viel gehört, doch was ist das genau und was passiert da mit dem Körper? All das lernten wir in einer lehrreichen Übung.

Wenn Goofy stolpert…

…kann er so schlimm stürzen, dass er sich eine Rückenverletzung zuzieht. Gestern übten wir den Umgang mit Rückenverletzungen und dem Spine-Board, welches der Immobilisation des Patienten dient.